Wundarten und Medihoney - Wundhonig Manuka Honig: schlecht heilende chronische Wunde behandeln

Direkt zum Seiteninhalt

Wundtypen


Medihoney™ Antibakterieller Medizinischer Wundhonig mit Manuka eignet sich zur Behandlung folgender Wundtypen:

  • Akute Wunde Medihoney Medizinischer Manuka Honig

  • Blutende Wunde

  • Chirurgische Wunde

  • Chronische Wunde

  • Tiefe Wunde

  • Schlecht heilende Wunde

  • Wunde mit Fistelgängen

  • Wunde Haut

  • Diabetische Wunde

  • Druckulzera, Druckgeschwüre, Dekubitus

  • Ulcus am Unterschenkel, Fuß, Bein

  • Infizierte entzündete Wunde

  • Eitrige Wunde

  • Abschürfung

  • Verbrennung

  • Transplantationsstellen

  • Belegte Wunde

  • Nekrotische Wunde

  • Übelriechende Wunde


Derzeit gibt es fünf Wundhonig Produkte mit Medihoney™ Medizinischer Manuka Honig, die alle CE-zertifiziert und als Medizinprodukt zugelassen sind. Diese Produkte sind ausschließlich in Präsenz- und Online-Apotheken
und im medizinischen Fachhandel erhältlich. Alle Medihoney™ Wundversorgungsprodukte sind außerdem verordnungs- und erstattungsfähig. Medizinalhonig kann vom behandelnden Arzt zur Behandlung von Wunden auf Rezept verschrieben werden:


Wundränder und trockene Haut


Neben den Wundversorgungsprodukten gibt es zwei weitere Medihoney Produkte: Die Medihoney™ Wundschutzcreme
und die Medihoney™ Dermacreme:

Die Medihoney™ Schutzcreme
enthält 30% Medihoney Medizinischen Honig und dient zur folgenden Anwendung:

  • Zur Behandlung der Wundränder

  • Zur Pflege und Prävention von wunder Haut durch Inkontinenz

  • oder übermäßigen Kontakt mit Flüssig (z. B. durch häufiges Händewaschen)

  • Hilft bei der Vermeidung von Hautschäden durch Reibung

  • Unterstützt den Erhalt des pH-Wertes der Haut


Die Medihoney™ Dermacreme
enthält ebenfalls 30% Medihoney Medizinischen Honig und ist vor allem zur Pflege trockener Hautstellen geeignet:

  • Pflege trockener Haut

  • Hilft Juckreiz zu lindern

  • Hilft bei der Vermeidung von Follikulitis

  • Unterstützung bei der Vermeidung von Hautschäden durch Reibung

Zurück zum Seiteninhalt